ÖH Uni Graz ÖH Uni Graz

Startseite » FAQs » Bachelorcurriculum 14W

Bachelorcurriculum 14W

Fragen zum Bachelorcurriculum 14W

  1. Werde ich automatisch auf das neue Curriculum umgestellt?
  2. Was ist neu?
  3. Sollte ich umsteigen? Welche Vor- und Nachteile gibt es?
  4. Wie steige ich um?

 

 

Fragen zum Bachelorcurriculum 14W

 

1. Werde ich automatisch auf das neue Curriculum umgestellt?

  • Nein. Studierende, die bereits im Sommersemester 2014 oder früher im Bachelorstudium Psychologie an der Universität Graz inskribiert waren, haben bis Sommer 2018 Zeit, ihr Bachelorstudium im alten Studienplan abzuschließen. Ein freiwilliger Umstieg ist allerdings jederzeit (während der Inskriptionszeiträume) vorher möglich.
    Studierende, die mit dem Wintersemester 2014/15 oder später mit dem Studium beginnen, unterliegen automatisch dem Curriculum 14W.
  • Diplomstudierende, die sich für einen Umstieg ins Bachelorstudium entscheiden, werden automatisch auf das Curriculum 14W umgestellt.


2. Was ist neu?

  • Insgesamt gibt es einige Änderungen in den Semesterzuordnungen und Voraussetzungen für Lehrveranstaltungen sowie teilweise Titel der LVen. Die jeweiligen Musterstudienpläne sind auf der Website des Instituts zu finden (2009-10W und 14W).
    Eine Gegenüberstellung der LV-Voraussetzungen laut Studienplan gibt es hier: Gegenüberstellung LV-Voraussetzungen.
    Achtung: Es sind zwar oftmals Voraussetzungen gefallen; einige Lehrveranstaltungen haben nun allerdings mehr Voraussetzungen als vorher. Auch sind im neuen Bachelorcurriculum mehr Versuchsstunden zu absolvieren (25 statt vorher 15).

 

3. Sollte ich umsteigen? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

  • Ob du umsteigst, ist im Grunde deine eigene Entscheidung. Solltest du das Modul A1 noch nicht abgeschlossen haben, könnten für dich die Vorteile überwiegen, da es im neuen Curriculum fast nicht mehr als Ganzes Voraussetzung für Lehrveranstaltungen ist. Allerdings solltest du überprüfen, ob du die anderen notwendigen Voraussetzungen für die LVen bereits erfüllst (z. B. Psychologische Statistik I). Auch könnte es sein, dass du aufgrund zu weniger ECTS nicht in die TZB-LVen reinkommst, obwohl du die Voraussetzungen nicht erfüllst.
    Zu beachten sind allerdings auf jeden Fall die neuen Voraussetzungen in den methodischen Lehrveranstaltungen!
  • Wenn du das Modul A1 schon abgeschlossen hast, ist ein Umstieg nur noch in Ausnahmefällen zu empfehlen. Die einzige grundlegende Verbesserung im späteren Verlauf des Studiums gegenüber dem alten Curriculum ist, dass die UE Übungen zur Psychologischen Diagnostik (ehemals UE Übung zu Psychologischen Testverfahren) nicht mehr Voraussetzung für den Besuch des Bachelorseminars (Seminar Forschungsmethodik in einem Grundlagen- oder Anwendungsfach) ist. Tatsächlich könnte ein Umstieg so spät im Studium sogar hinderlich sein, wenn du noch nicht genügend Versuchsscheine gesammelt hast.
  • Da sich die Lehrveranstaltungen teilweise auch innerhalb der Studienjahre (von Winter- auf Sommersemester oder umgekehrt) geändert haben und das Studienjahr nur schrittweise an das neue Curriculum angepasst wird, könnte es sein, dass die jeweilige Lehrveranstaltung bei einem Umstieg vielleicht noch nicht im vorgegebenen Semester angeboten wird. Dies betrifft allerdings fast ausschließlich Vorlesungen. Hier solltest du auf jeden Fall darauf achten, ob die Vorlesung in dem von dir geplanten Semester angeboten wird, und die Vorlesung andernfalls vielleicht schon im Semester vorher besuchen.
    Seminare und Kurse werden wie gewohnt in der Regel in jedem Semester angeboten.

 

4. Wie steige ich um?

  • Ein Umstieg ist während der allgemeinen Zulassungsfristen (für das WS 2014/15 bis zum 5. September 2014) möglich. Bitte beachte, dass du dir deine bereits absolvierten Lehrveranstaltungen noch anrechnen lassen musst. Weitere Informationen, was bei einem Umstieg zu beachten ist, finden sich auf der Website des Instituts.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.